Anmelden
DE
KontaktbereichKontaktbereichKontaktbereich

Berater-Chat

Sie haben Fragen zu unseren Leistungen oder interessieren sich für unser Angebot?

Chatten Sie mit uns! Klicken Sie dazu auf den Button und geben Ihren Namen an.

Chatbot Linda fragen
SSL verschlüsselte Übertragung
Unsere BLZ & BIC
BLZ60350130
BICBBKRDE6BXXX

Sparkassen sind nicht vorrangig darauf ausgerichtet, höchst­mögliche Gewinne zu erwirtschaften. Daher vermeiden Sparkassen übermäßige Risiken. Dennoch kann niemals völlig ausge­schlossen werden, dass ein Institut in wirtschaftliche Schwierigkeiten gerät. Die Sparkassen-Finanzgruppe verfügt deshalb über ein instituts­bezogenes Sicherungs­system. Dieses ist seit dem 3. Juli 2015 als Einlagen­sicherungs­system nach dem Einlagen­sicherungs­gesetz (EinSiG) anerkannt.

Starker Haftungsverbund

Das System besteht aus 13 Sicherungs­ein­richtungen:  

  • den 11 Sparkassen­stützungs­fonds der regionalen Sparkassen- und Giroverbände,
  • dem Sicherungs­fonds der Landes­bausparkassen und
  • der Sicherungs­reserve der Landes­banken und Girozentralen. 

Seit der Gründung des Sicherungs­systems in den 1970er-Jahren ist es bei keinem Mitglieds­institut zu einer Leistungs­störung gekommen. In der Sparkassen-Finanzgruppe hat noch kein Kunde Einlagen oder Zinsen verloren.

Umsetzung der EU-Richtlinie

Am 3. Juli 2015 ist in Deutschland das Einlagen­sicherungs­gesetz (EinSiG) in Kraft getreten. Das Gesetz setzt die entsprechende EU-Richtlinie um. Die Sparkassen-Finanzgruppe hat ihr Sicherungs­system an diesen gesetzlichen Vorgaben neu ausgerichtet. Und sie hat es als Einlagen­sicherungs­system nach dem EinSiG anerkennen lassen.  

Freiwillige Institutssicherung

Das wichtigste Ziel des Sicherungs­systems ist es, die angehörenden Institute selbst zu schützen und bei diesen drohende oder bestehende wirtschaftliche Schwierigkeiten abzuwenden. Auf diese Weise soll ein Einlagen­sicherungsfall vermieden und die Geschäfts­beziehung zum Kunden dauerhaft und ohne Einschränkung fortgeführt werden.

Gesetzliche Einlagensicherung

Das institutsbezogene Sicherungssystem der Sparkassen-Finanzgruppe ist als Einlagen­sicherungs­system nach dem EinSiG amtlich anerkannt. Sollte die Instituts­sicherung ausnahms­weise nicht greifen, hat der Kunde gegen das Sicherungs­system einen Anspruch auf Erstattung seiner Einlagen bis zu 100.000 Euro. Dafür maßgeblich ist das EinSiG.  

Im Detail

Hier finden Sie weitere Informationen  zum Sicherungssystem der Sparkassen-Finanzgruppe.

Informationsbogen

Einmal im Jahr bekommen Sie den „Informations­bogen für den Einleger“ – entsprechend der gesetzlichen Vorgabe. Hier können Sie das Dokument herunter­laden.

 Cookie Branding

i